SFV-FSP

FLUSS FREI! FÜR NASE, LACHS UND CO..

Die Schweizer Flüsse sind die am stärksten verbauten Gewässer der Welt. Über 100´000 Schwellen und Wehre hindern Fische an der Wanderung zu ihren Laichgebieten. Mit dem Projekt Fluss frei! will Aqua Viva unsere Fliessgewässer von unnötigen Hindernissen befreien. Damit sich Flüsse wieder dynamisch entwickeln und Fische ungehindert wandern können.

FLUSS FREI! FÜR NASE, LACHS UND CO..

EIN LAND VOLLER HINDERNISSE

In der Vergangenheit wurden die Schweizer Flüsse grossflächig begradigt. Zur Sicherung dieser unnatürlichen Flussläufe musste man Schwellen einbauen. Durchschnittlich alle 650 Meter steht ein solches Hindernis im Fluss. Sie sehen zwar harmlos aus, sind für viele Fische jedoch unüberwindbar.

FISCHE MÜSSEN WANDERN!

Fische wandern zur Nahrungssuche, zur Fortpflanzung oder um Schutz zu suchen. Ist ihnen der Weg durch Hindernisse versperrt, leiden insbesondere Wanderfische wie Aal, Lachs oder Nase. Ihre Bestände sind in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen – im Falle des Rheinlachs bis hin zum Aussterben.

Umfassende Info auf der Webseite FLUSS FREI

zurück


facebooktwitterprint