SFV-FSP

Auf Wanderschaft mit dem Fisch des Jahres 2018 - dem Aal

Wussten Sie, dass Fische in ihrem Leben über 10'000 km weit wandern? Zugegeben, Aale sind Extremwanderer, aber unterwegs zu sein, liegt in der Natur der Fische. Oftmals endet die Reise abrupt – so etwa durch die Fischerei, durch Fressfeinde oder mit dem Tod in der Turbine eines Kraftwerks. Bis 2030 soll die freie Fischwanderung – die so genannte Fischgängigkeit – bei den Wasserkraftanlagen in der Schweiz wiederhergestellt sein. Wie sieht heute die Realität aus? Ein Aal nimmt Sie mit auf seine Reise.

Auf Wanderschaft mit dem Fisch des Jahres 2018 - dem Aal

Sämtliche Fischarten suchen im Verlauf ihres Lebens verschiedene Lebensräume auf. Am bekanntesten sind die Laichwanderungen. Besonders augenfällig sind diese bei den Langdistanzwanderern wie dem Aal, der Seeforelle oder den in der Schweiz bereits ausgestorbenen Arten Lachs, Meerforelle, Flussneunauge und Maifisch.

Nebst den Wanderungen zwecks Fortpflanzung unternehmen Fische auch Nahrungswanderungen, Wanderungen zur Erschliessung neuer Lebensräume sowie Flucht- und Ausweichwanderungen. Neben dem Aal werden an dieser Stelle zwei weitere bedeutende Wanderfische unserer Gewässer vorgestellt.

Lesen Sie den usführlichen Beitrag des BAFU

zurück


facebooktwitterprint